#ClintonBodyCount

Von: Christoph Eichholz | 12.08.2019
#ClintonBodyCount

Wer war Jeffrey Epstein? Und warum ist er tot? Was haben die Clintons damit zu tun? Ist eine riesige Verschwörungstheorie im Anmarsch?

Was ist passiert?
Jeffrey Epstein wurde tot in seiner Gefängniszelle gefunden – höchstwahrscheinlich Selbstmord.

Warum ist das so wichtig?
Epsteins Claim to Fame bestand aus 3 Komponenten: 

  1. Er war reich.
  2. Er hatte viele mächtige Freunde, darunter Donald Trump und die Clintons.
  3. Er veranstaltete Sexparties, bei denen sich auch Minderjährige prostituierten.

Es ist also angerichtet!
Geld, Verbindungen in die Politik, Kindesmissbrauch und ein mysteriöser Suizid. Das sind genügend Zutaten für eine Verschwörungstheorie der Handelsklasse A.

Und Verschwörungstheorien sind in den USA inzwischen Chefsache. 
Dieser Pflicht kam Donald Trump auch umgehend nach. Er retweetete einen – zugegebenermaßen sehr unterhaltsamen – Monolog. Demnach stecken die Clintons hinter Epsteins Tod. 

Und nicht nur hinter dem!
Die “Epstein-Clinton-Hypothese” knüpft nämlich an eine Theorie an, nach der die Clintons häufig morden.  

#ClintonBodyCount …
… trendete daraufhin bei Twitter. Allerdings sitzt @realDonaldTrump bei der Sache im Glashaus. Er ist selbst recht mächtig und auch nicht keuscher als der Bill. Und auch er zählte zu Epsteins Clique. Um es kurz zu machen: #TrumpBodyCount trendet nun ebenfalls.

WHY IT MATTERS:
Verschwörungstheorien waren einst ein harmloser Zeitvertreib für arbeitslose Alkoholiker. Die New York Times hat in einem Kommentar herausgearbeitet, wie sie via Social Media die US-Politik inzwischen mitbestimmen. Dafür bietet der Fall Epstein ein Paradebeispiel. Gut möglich, dass Epstein-Thesen in den nächsten US-Wahlen zu einer eigenen Waffengattung werden.

Nicht auszuschließen …
… ist auch die Möglichkeit, dass im Zusammenhang mit Epsteins Sexparties tatsächlich noch gegen hochrangige Persönlichkeiten ermittelt wird.

Bedenklich ist aber, …
… dass es dabei kaum noch einen Unterschied macht, was erwiesen ist und was nicht.


Du möchtest fruehstarter werden?

Alle News für Young Professionals im Überblick, in 5 Minuten zu lesen.

Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen, z.B. per E-Mail an crew@fruehstart-newsletter.de

Ja, ich möchte Euren Newsletter mit Neuheiten, Aktionen und sonstigen Angeboten zu praktischen Tools & Apps rund um die Bereiche Job & Karriereplanung, Mobilität und der Optimierung der Planung der persönlichen Finanzen von Mobilitätsanbietern, Anbietern von Job-Apps & Fintechs beziehen.

Du kannst deine Meinung jederzeit ändern: Jeder einzelne Newsletter hat einen Unsubscribe-Link im Footer. Und wenn du Fragen hast: Gerne! Schreib einfach eine Email an: